Für einen gesunden Geist ist körperliche Fitness sicherlich kein Hinderungsgrund.

Neben individuellem Schwitzen an den Geräten enthalten die Möglichkeiten des Mannschaftssports und das Networking unter Kolleginnen und Kollegen ein nicht zu unterschätzendes Potential, das im Unternehmen genutzt wird.

Die Siemens AG hat seit einigen Monaten das Sponsoring der sportlichen Aktivitäten neu reglementiert. Seitdem ist auch zwischen dem Verein Siemens Active München und dem Unternehmen eine scharfe Trennlinie gezogen. Dadurch ist der Betriebssport keine soziale Einrichtung des Unternehmens mehr.

Die Vereinsführung - bis vor kurzem noch zum Teil von der Siemens AG gestellt - ist nun eine Freizeitaktivität der gewählten Personen. Die Unterstützung erfolgt über finanzielle Zuwendungen und Arbeitnehmerüberlassung basierend auf der AÜG-Gesetzgebung. Leider ist schon jetzt absehbar, dass die finanziellen Mittel nur noch für wenige Jahre reichen werden, sodass in den Gebäuden 29, 99 und im Sportzentrum Neubiberg vielleicht die Lichter ausgehen werden, sollte sich nichts ändern, die Pulstätigkeit der Kolleginnen und Kollegen jedoch auf Normalfrequenzen einfrieren wird.

Die Liste EIINS wird sich auch in Zukunft dafür einsetzen, dass die Sportmöglichkeiten am Standort München-Perlach erhalten bleiben, damit nicht nur bei der Arbeit geschwitzt werden kann. Zudem werden wir die Arbeitsbedingungen der von Siemens zu SAM delegierten Kolleginnen genau beobachten.

Kontakt

Gerd Völksen
Siemens Corporate Technology
Mch P

+49 172 827 6294
gerd.voelksen@siemens.com

last updated: 17.12.2019