Gleiche Chancen bedeutet nicht notwendigerweise Gleichberechtigung und Fairness.

Wenn feste Arbeitszeiten oder Teilzeittätigkeit durch die familiäre Situation gefordert sind, wenn eine Auszeit nicht nur zum Häuslebau sondern auch zur Elternzeit genutzt wird, wenn Familienpflege oder die eigene Gesundheit sowie das Alter ihren Tribut fordern, dann darf der Arbeitgeber nicht das Ende der Karriere auf dem Abstellgleis einläuten.

Wenn beispielsweise eine weibliche Führungskraft eines Personalreferats das Statement von sich gibt "dass Recruiting-/ Placement- und Leadership-Development Aktivitäten [ ... ] genderneutral verfolgt werden, im Fokus stehen ausschließlich Qualifikation, Leistung und persönliche Ambitionen der Kandidaten", dann zementiert diese Frau die Ungleichbehandlung all derjenigen Kolleginnen, die ihren Fokus auch auf die Familie legen, ohne bei der Karriere zurückstehen zu wollen.

Das im vergangenen Jahr begonnene Projekt zur Frauenförderung wird von der Liste EIINS weiter aktiv verfolgt und auf weitere Bereiche und Berufsgruppen ausgedehnt. Dazu werden wir uns für die Einrichtung eines Ausschusses für Diversity in der kommenden Wahlperiode einsetzen.

Diversity, das bedeutet auch Multi-Kulti, 50+, Schwerbehinderte oder bezieht sich auf Kolleginnen und Kollegen mit eigenen Lebenswegen und Lebensgestaltungen. Für diese Kolleginnen und Kollegen faire Arbeitsbedingung und eine werteorientierte Kultur zu schaffen, die alle Menschen respektvoll behandelt, werden wir uns einsetzen.

Kontakt

Gerd Völksen
Siemens Corporate Technology
Mch P

+49 172 827 6294
gerd.voelksen@siemens.com

last updated: 17.12.2019